Was ist der Unterschied zwischen der kritischen und überkritischen Masse?

In der Physik ist oft die Rede von einer kritischen und einer überkritischen Masse. Die kritische Masse in der Regel ist dann möglich, wenn eine bestimmte Anordnung von Spaltstoff die Möglichkeit hat, selber eine Kettenreaktion auszulösen. Wenn ein Objekt als Platte ausgewalzt ist, dann kann es keine eigene Kettenreaktion auslösen, wobei dieselbe Masse bei einem kugelförmigen Objekt dazu in der Lage ist. Deshalb ist es für einen bestimmten Spaltstoff möglich, dass er mehrere kritischen Massen aufweist, je nachdem, welche Geometrie er aufweist und abhängig vom Reflektormaterial. Bei einer kritischen Masse erzeugt ein Neutron bei der Spaltung genau ein anderes Neutron. Das heißt, wenn bei einer Spaltung 6 Neutronen freigegeben werden und ein Neutron die nächste Spaltung auslöst, dann ist die Masse kritisch. Außerdem wird dadurch genau eine weitere Spaltung ausgelöst. Bei der überkritischen Masse jedoch, erzeugen 2 von 3 Neutronen eine weitere Spaltung, sodass die Kritikalität ansteigt. Das heißt, dass eine Spaltung weiter zwei Spaltungen auslöst und dass diese wiederum vier Spaltungen auslösen usw. Man darf aber die überkritische Masse mit der unterkritischen nicht verwechseln. Bei der unterkritischen Masse erzeugen die vorhandenen Neutronen keine weiteren Spaltungen, was dazu führt, dass die Reaktion irgendwann dann vollkommen ausfallen.