Bei welcher Anzahl an Sprengkraft kann die Atombombe die kritische Masse überschreiten?

Unter dem Begriff der kritischen Masse wird die Mindestmasse bezeichnet, die ein Objekt, das aus spaltbarem Material besteht, haben kann und ab der dann die effektive Neutronenproduktion bestimmte Kettenreaktionen bei der Kernspaltung erreichen kann. In der Regel kann aber eine Atombombe die kritische Masse nicht überschreiten und dafür gibt es eine logische Erklärung. Unterhalb der kritischen Masse kann kein Zerfall als Kettenreaktion erfolgen, und deshalb verlassen die Neutronen in diesem Bereich die Masse, ohne dass sie dabei eine gewisse Kettenreaktion aufrufen oder erzeugen. Die kritische Masse hat also mit der maximalen Sprengkraft nichts zu tun, da sie unabhängig von der Menge des spaltbaren Materials ist. Durch die Geschichte gab es mehrere Versuche, eine so starke Atombombe zu konstruieren. Die stärkste Wasserstoffbombe, die jemals hergestellt wurde, erzeugte bis heute die größte Explosion, die der Mensch verursachte. Die Sprengkraft dieser Bombe betrug um die 60 Megatonnen TNT-Äquivalent, was eine ziemlich große Sprengkraft ist. Dabei handelt es sich nicht um eine Bombe in dem eigentlichen Sinne, sondern vielmehr um einen Sprengkörper, der eigentlich ein Teil der Raketen sein sollte.